Reisen & Genießen

Die besten Italien-Tipps

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

 

Nicole Aupperle gehört zu den besten Reisebloggerinnen Deutschlands. Für ihren Blog unterwegsunddaheim ist sie ständig auf Achse. Und für freizeitrevue.de verrät sie ein paar ganz persönliche Tipps. „Italien ist eines meiner Lieblingsreiseziele. Ich mag das Dolce Vita, das Meer, die Berge, die Städte, die Kultur und natürlich das Essen. Immer wieder zieht es mich in die verschiedenen Regionen – egal ob Nord- oder Süditalien. Ich finde, alle Wege führen irgendwie nach Rom.“

 

Segeln auf Sardinien

Traumurlaub mit Boot (Foto: Nicole Aupperle)

Sardinien besitzt nicht nur die schönsten Strände Europas mit weißem Sand und azurblauem Wasser sondern ist auch für einen Segelausflug das perfekte Reiseziel. Wunderschöne Buchten mit kristallklarem Wasser erwarten einen, wenn man von Palau (im Nordosten Sardiniens) ins La Maddalena Inselarchipel segelt.

 

Mit dem Rad durch Rom

Helm auf und ab durch Rom (Foto: Nicole Aupperle)

Sightseeing mit dem Rad ist in Rom besonders empfehlenswert. Es hat den Vorteil, dass man schneller zu allen Hotspots der Stadt kommt und das italienische Verkehrschaos geschickt umgeht. Durch enge Altstadtgassen radeln und den Duft der Spaghetti aus einer Trattoria in Trastevere aufschnappen – herrlich!

 

Pesto Genovese in Genua probieren

Blick auf Genua (Foto: Nicole Aupperle)

Die Geburtsstadt von Christopher Kolumbus hat neben prachtvollen Pallazzi aus der reichen Seefahrerzeit der Stadt noch viel mehr zu bieten. Vor allem aber ist die Ligurische Hauptstadt Genua die Heimat des berühmten Pesto Genovese – nirgendwo schmeckt es besser als hier. Im Restaurant Il Genovese kann man sogar Kochkurse beim Chefkoch machen.

 

Turin, die heimliche Hauptstadt Italiens

Palazzina di Caccia in Turin (Foto: Nicole Aupperle)

Turin, die heimliche Hauptstadt Italiens hat weit mehr zu bieten als Fiat. Die Stadt am Po war für eine kurze Zeit einmal die Hauptstadt Italiens. Und das hat herrschaftliche Spuren in der Stadt hinterlassen. Hier herrschte das Adelsgeschlecht der Savoyer in ihren prachtvollen Palästen. Im Dom soll das Grabtuch von Jesus Christi liegen. Und zudem ist Turin ein Schlemmerparadies, denn viele Köstlichkeiten, die wir auch hierzulande lieben, kommen aus Turin, der Hauptstadt des Piemont.

 

In der ältesten Eisdiele der Welt

Gelato bei Pepino (Foto: Nicole Aupperle)

Die älteste Eisdiele der Welt heißt Pepino und sie befindet sich mitten in Turin. Der neapolitanische Eisverkäufer Domenico Pepino, ließ sich einst 1884 auf der Piazza Carignano nieder und erfand das leckere Eis am Stil – ein Eis, das die Menschen mitnehmen konnten. Seitdem ist Eis eine Köstlichkeit, die zwar ursprünglich für das Turiner Herrschaftsgeschlecht der Savoyer hergestellt wurde, aber mittlerweile genauso zu Italien gehört wie Tomaten und Mozarella.

 

Chianti, Hügel und kulturelle Highlights in der Toskana entdecken

In den Weinbergen des Chianti (Foto: Shutterstock/Deep Green)

Abends mit einem Glas Chianti auf der Terrasse in einem alten Gutshof auf einem dieser toskanischen Hügel sitzen, den Duft von Lavendel und das Zirpen der Grillen hören – und das Leben ist perfekt. Neben der traumhaft ländlichen Kulisse hat die Toskana kulturell viel zu bieten, nicht nur die Hauptstadt Florenz lohnt einen Besuch. Städte wie Pisa, Lucca und vor allem Siena sind absolut sehenswert. Kleinere Orte im Landesinneren wie Volterra lohnen für einen Besuch und wenn noch Zeit ist, sollte man einen Abstecher auf die Insel Elba für einen Badeausflug machen.

 

Der Charme des Jetset an der Blumenriviera

San Remo (Foto: Nicole Aupperle)

Die Blumenrivieria galt als einst als Jetset Paradies der Schönen und Reichen. Das prächtige Casino von San Remo zeugt noch von jener alten gloreichen Zeit, Monte Carlo ist nur ein Katzensprung entfernt. San Remo bietet noch immer das Rivieriaflair mit Palmen an der Promenade, Grandhotels und tollen Yachten. Auf der anderen Seite ist die Altstadt mit ihrem typisch italienischen Flair ein krasser Kontrast zur Glamour-Welt der Schönen und Reichen.

 

Südtirol - Wo Reinhold Messner klettern lernte

Reinhold Messners Heimat Südtirol (Foto: Nicole Aupperle)

Reinhold Messner, der berühmteste Bergsteiger der Welt, kommt aus Villnöss in Südtirol. In den atemberaubenden Geislerspitzen, einer Gebirgskette, die zu den Dolomiten gehört, hat er seine ersten Kletterversuche gemacht. Wer will kann hier in dem von ihm angelegten Klettergarten üben, wie man sich am Fels entlanghangelt. Ansonsten ist die Region einfach traumhaft schön, zum Wandern, Mountainbiken, usw.

 

Mit dem Cabrio an den Gardasee

Dolce Vita am Gardasee (Foto: Nicole Aupperle)

Der Gardasee im Trentino ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Der See schmiegt sich zwischen die Ausläufer der Alpen und bietet für Fans von Aktivurlaub viele Möglichkeiten wie wandern, klettern, segeln, etc. Ein bisschen Dolce Vita findet man beim Bummel durch die Städtchen. Am schönsten ist aber eine Cabriotour um die kurvenreichen Sträßchen rund um den See. Zwischen den Bergen, den kleinen Dörfern und dem See hat man fantastische Ausblicke.

 

Nicole Aupperle ist natürlich auch in den sozialen Netzwerken zu finden: facebook, Instagram, YouTube, Twitter.

Hier liegen die Italien-Tipps von Nicole Aupperle.

Interaktive Karte: Corinna Baier / Rolf Esch