Reisen & Genießen

Der Marokko-Tipp

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

 

In Marokko fühlt man sich wie in den orientalischen Märchen aus 1001 Nacht. Die perfekte Kombination aus Kulturtrip und Badeurlaub bieten die marrokanischen Städte Marrakesch und Agadir.

 

Wunderbares Marrakesch

Blick über den größten Marktplatz Marrakeschs: Djemma el Fna (Foto: Shutterstock)

Nur rund vier Flugstunden entfernt liegt Marokko – Küste, Gebirge und Wüste in einem Land. Das ganze Jahr hindurch scheint die Sonne und die Durchschnittstemperatur liegt bei 23 Grad, ein Traum für Sonnenanbeter! Die Vielfalt des Landes findet sich gesammelt in der Metropole Marrakesch, einer der vier Königsstädte. Um in die Kultur eintauchen zu können, gibt es fünf Dinge, die man auf jeden Fall getan haben sollte!

1. Mittelpunkt. Auf dem großen Marktplatz Djeema el Fna, pulsiert das Leben. Tagsüber zeigen hier, mitten im Altstadtviertel Medina, die Händler ihre Waren und Kleinkünstler ihr Können. Beim Einkauf auf dem Basar gehört Verhandeln dazu. Die Währung des Landes ist übrigens der Dirham, 10 Dirham entsprechen einem Euro. Nachts verwandelt sich der Platz in ein aufregendes Freiluft-Theater für Musik und Tanz. Direkt am Djeema el Fna befindet sich auch das Café Glacier, dessen Balkon einen tollen Blick auf das bunte Treiben des UNESCO Weltkulturerbes ermöglicht!

Die beeindruckende Koutubia-Moschee (Foto: Fotolia)

2. Wahrzeichen entdecken. Eine der ältesten und größten marokkanischen Moscheen ist die Koutoubia-Moschee. Ihr Minarett ist 77 Meter hoch und schon von weitem zu sehen. Nur einen Katzensprung entfernt liegen die ebenfalls sehenswerten Saadier-Gräber, wo die Herrscher der Saadier-Dynastie aus den Jahren 1549 – 1664 in kunstvollen Mausoleen liegen. Etwas weiter außerhalb findet sich der Jardin Majorelle, eine grüne Oase mitten in der Großsstadt. Ideal, um eine Pause vom Großstadtgetümmel zu machen.

3. Genuss. Der Besuch eines traditionellen Hamams sorgt nach dem langen Bummeln durch die Stadt für Erfrischung.  Danach ist man bereit, um die kulinarische Vielfalt der Region zu entdecken. Typisch sind Gerichte mit Couscous und Lamm oder Hühnchen, zubereitet in der landestypischen Tajine, einer Art Schmortopf. Dazu gibt es Minztee. Ein Tipp: Das Le Foundouk in der Medina. Die köstlichen Speisen genießt man auf der wunderschönen Dachterrasse, die eine traumhafte Aussicht bietet!

Die einladende Dachterrasse des Le Foundouk (Foto: Le Foundouk)

4. Authentisch träumen. Die Unterkünfte könnten unterschiedlicher nicht sein. Von einfachen Gästehäusern bis zu luxuriösen Palästen ist in Marrakesch alles zu finden. Besonders charmant sind die Riads, die alten Stadthäuser, die zu stilvollen Hotels umgebaut wurden. Eine gute Basis für den Städte-Trip ist zum Beispiel das  Hotel Les Jardins de la Koutoubia, das direkt im Zentrum liegt.

5. Ausflüge. Auch die Umgebung hat ihre Reize. Der Besuch der Safranfarm Paradis du Safran belohnt mit einem Blick auf blühende Krokusse so weit das Auge reicht. Und das selbst im November. Doch auch wenn keine Blütezeit ist, erfährt man dort alles über das teure Luxus-Gewürz. Das nahegelegene Atlasgebirge lockt ebenfalls mit seiner Natur – Tagesausflüge, bei denen sogar ein Blick auf die Sahara möglich ist, sind durchaus empfehlenswert.

 

Strand und Sonne in Agadir

Kilometerlanger Strand in Agadir (Foto: Fotolia)

1. Ortswechsel. Nach aufregenden Tagen in der Stadt tut die Zeit am Strand von Agadir so richtig gut. Die Füße in den feinen weißen Sand vergraben und die sanften Wellen des blauen Atantiks beobachten – herrlich!

2. Erleben. Der 3,6 Kilometer lange Sandstrand eignet sich nicht nur zum Sonnenbaden. Auch Kiten, Surfen und Segeln sind möglich. Weitere Angebote für Aktiv-Urlauber sind Golf, Wandern, Klettern und Reiten. Einen tollen Ausblick hat man von der Kabash, der alten Festung, die 236 Meter über dem Meer liegt. Die Festung wurde vom Erdbeben 1970 verschont, während die Medina zerstört wurde. Doch auch das modern rekonstruierte Zentrum hat den typischen Charme und eignet sich zum ausgedehnten Bummeln!

3. Ausspannen. Optimaler Ausgangspunkt für Strand und Stadt ist das Hotel Labranda les Dunes d’Or, das einen hoteleigenen Strandabschnitt besitzt und neben dem Bad im Atlantik mit zwei eigenen Süßwasser-Pools lockt. Vier Restaurats und drei Bars sorgen für das leibliche Wohl. Hier findet jeder die wohlverdiente Entspannung.

Das Labranda Les Dunes d’Or (Foto: FTI Touristik)

Mehr Infos über Land, Leute und Kultur finden Sie beim Marrokanischen Fremdenverkehrsamt. Ein Spezialist für Marokko-Reisen ist FTI Touristik.

Ein paar Youtube-Impressionen aus Marokko.