Reisen & Genießen

Langstreckenflüge – Tipps, wie Sie gut ankommen

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Wer vom Fernweh so richtig gepackt ist, muss sich auf lange Flugzeiten einstellen. Profitipps, wie man Langstreckenflüge am besten übersteht und einen Jetlag vermeidet, finden Sie hier.

Schutz vor Erkältung 
Fliegen wird vom Körper erst mal als Stress empfunden. Lymphozyten werden mobilisiert. Sie prüfen, ob Gefahr für die Gesundheit besteht. Die Lymphozyten stufen Fliegen jedoch als unbedrohlich ein und produzieren keine Abwehrzellen. Da die Klimaanlage im Flugzeug aber Bakterien verteilt, werden viele Langstrecken-Fluggäste später von einer Erkältung heimgesucht.
Tipp: In den Wochen vor dem Abflug viel Obst und Gemüse essen, um den Körper optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Während des Flugs die Nase feucht halten, da Bakterien und Viren sonst ein leichtes Spiel haben. Auch Vitamin C + Zink-Tabletten oder Umckaloabo können die Immunabwehr stärken.

Kleidung 
Ihre Kleidung sollte Sie nicht einengen, also möglichst weit und luftig sein. Locker sitzende, leichte Hosen sind eine gute Wahl. Eng anliegende Hemden oder Blusen oder abschnürende Strümpfe sollten Sie vermeiden. Synthetik-Stoffe empfehlen sich nicht, weil sie Schweiß nicht gut aufsaugen.

Schlafen 
Mit einem aufblasbaren Nackenkissen können Sie bequemer im Sitzen schlafen. Auch sinnvoll: Schlafbrille und Ohrenstöpsel. Extra-Tipp: In Linienmaschinen beträgt die Temperatur mehr als 20 Grad. Während der Nachtflugzeiten wird die Luft allerdings meist heruntergekühlt - etwa bis auf 18 Grad. Am Fenster kann es dann ein wenig zugig werden. Eventuell also Pulli oder Schal ins Handgepäck legen.

Gegen Druck auf den Ohren 
Zitronenbonbons zwingen zu häufigem Schlucken, das hilft gegen den unangenehmen Druck auf den Ohren. Dem Druckausgleich bei der Landung kann man mit Kaugummis nachhelfen oder Sie probieren folgendes aus: durch den Mund ausatmen, Nase zuhalten und gegen diesen Widerstand einatmen.

Gymnastik 
Auch im Sitzen kann man etwas für die Muskeln und die Durchblutung tun. Wir haben einige leichte Übungen:

  1. Füße flach auf den Boden stellen. Abwechselnd Fersen und Zehen heben und wieder auf den Boden drücken (40-60 mal). Das regt die Wadenmuskulatur an, das Blut wird verstärkt hochgepumpt. 
  2. Knie abwechselnd beugen, bis die Füße unter dem eigenen Sitz sind, dann wieder so weit wie möglich nach vorn strecken (10 mal). Das lockert das versteifte Kniegelenk, aktiviert die Muskeln. 
  3. Abwechselnd das linke und rechte Knie in Richtung Kinn heben (10 mal). Das lockert Hüftgelenke und Muskeln. 
  4. Schultern vorne heben und nach hinten runterziehen (20 mal). Das wirkt der gekrümmten Sitzhaltung entgegen.

Thrombose verhindern 
Die gefährliche Thrombose kann auf Langstreckenflügen bei Risikopersonen (ältere und übergewichtige Passagiere, Diabetiker und Schwangere, Personen mit Krampfadern und Frauen, die die Antibabypille nehmen und rauchen) auftreten. Diese Personen sollten unbedingt medizinische Kompressionsstrümpfe tragen. Wichtig: Damit sind nicht die handelsüblichen Stützstrümpfe gemeint. Im Gegensatz zu klinischen Kompressionsstrümpfen sind diese zur Vorbeugung einer Flugreisethrombose ungeeignet. Diese Stützstrümpfe haben meist einen gleichmässigen Druckverlauf und sind am Oberschenkel am engsten. Medizinische Kompressionsstrümpfe sind am engsten am Knöchel, da dort der Druck besonders wichtig ist. Hier werden die Sprunggelenks- und Wadenmuskelpumpen unterstützt, die für den Rücktransport des Blutes zum Herzen am wichtigsten sind.

Tipps zur Unterhaltung

  • Nehmen Sie auf jeden Fall Ihren MP3-Player mit Entspannungsmusik mit. So klappt's auch bei störenden Nebengeräuschen mit dem Einschlafen.
  • Vorfreude ist die schönste Freude! Lesen Sie im Flieger einen Reiseführer und bereiten Sie sich so auf Ihre Ankunft vor.
  • Auf Langstreckenflügen werden meist gute Filme geboten: Sehen Sie sich einen Film an. Da vergeht die Zeit wie im Flug!

Extra-Tipps gegen den Jetlag
Vor dem Flug Nehmen Sie keine Beruhigungs- oder Schlafmittel - sie mindern die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen. Gehen Sie vor Flügen in Richtung Westen (zum Beispiel nach Amerika) später ins Bett, als Sie es sonst tun. Führt Sie die Reise nach Osten (zum Beispiel nach Asien), sollten Sie sich mal früher schlafen legen.

Während des Fluges Trinken Sie während des Fluges viel, aber keinen Alkohol. Sonst verliert der Körper zu viel Flüssigkeit und Mineralstoffe. Essen Sie leichte Kost, viel frisches Obst. Üppige Mahlzeiten verstärken wegen des niedrigen Luftdrucks in der Flugkabine die Neigung zu Blähungen. Vorsicht auch bei kohlensäurehaltigen Getränken - der Gasdruck im Bauch nimmt noch weiter zu. Schnuppern Sie ab und zu an einem Fläschchen Lavendel. Das erfrischt.
Am Reiseziel Legen Sie sich nach der Ankunft nicht gleich ins Bett, auch wenn Sie todmüde sind. Halten Sie durch und tun Sie das, was der örtlichen Tageszeit entspricht. Das körpereigene Hormon Melatonin regelt zusammen mit Licht, ob wir müde oder wach sind. Man kann es in Tablettenform einnehmen (rezeptpflichtig). Der Effekt ist aber umstritten.

KOMMENTARE (0)

Ihre Meinung ist uns wichtig - Diskutieren Sie mit!

Um Artikel zu kommentieren melden sie sich bitte an

Anmelden Registrieren