Reisen & Genießen

Die 15 schönsten Strände auf Ibiza

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Ibiza - der Name steht für heiße Partynächte, Promis und das süße Leben. Doch nicht nur für durchtanzte Nächte ist die Baleareninsel ein lohnendes Urlaubsziel. Mit ihren tollen Stränden lädt sie auch dazu ein, in der Sonne zu entspannen. Wir stellen Ihnen die 15 schönsten Strände vor.

Tennislegende Boris Becker, Schauspielerin Penélope Cruz, Ex-Fußballgott Zinédine Zidane, Topmodel Kate Moss - sie alle sind regelmäßig Gäste auf Ibiza. Vor allem, um dem munteren Inselnachtleben ihren Promistempel aufzudrücken. Ausgeruht wird dann an einem der vielen herrlichen Strände.
Zum Glück ist für alle genug Platz, Promis und Nichtpromis. Auf die 210 Kilometer Küstenlinie der Insel kommen 18 herrliche Strandkilometer. Sie zerfallen wiederum in 56 Einzelstrände, die für badelustige Inselbesucher einfach alles im Angebot haben: feine Sandstrände, wildromantische Felsbuchten und Kiesabschnitte, die von kristallklarem Wasser umspült werden. Die Bucht von San Antonio im Westen Ibizas beispielsweise zählt zu den schönsten Buchten den Mittelmeeres.

Strände im Süden und bei Ibiza-Stadt

Playa d'en Bossa Der längste Strand ist mit seinen vielen Cafés und Bars ideal fürs gesellige Strandleben. Er fällt flach ins Wasser ab und ist an windigen Tagen ein Mekka für Windsurfer. Ideal: Es gibt neben den sehr lebhaften Strandabschnitten Richtung Ibiza-Stadt auch ruhigere Teile in der anderen Richtung. Playa d'en Bossa liegt vier Kilometer entfernt von Ibiza-Stadt, ist zwei Kilometer lang und 20-30 Meter breit. Angebote: Tretboot, Windsurfschule, Tauchschule, Volleyball.

Las Salinas Den Namen hat der Strand von den Salinen, flachen Wasserbecken, in denen seit tausenden von Jahren Salz gewonnen wird. Der Strand selbst beschreibt eine lange Kurve und ist von pinienbestandenen Dünen umgeben. Das umliegende Naturschutzgebiet lädt zum Spaziergang ein. Tipp: An der felsigen Küste entlang zum Piratenturm. Las Salinas ist 1,5 Kilometer lang und 25-30 Meter breit. Angebote: Tretboot, Catamaran-Vermietung, Musikbars.

Sa Caleta Der kleine Sandstrand ist erst seit einigen Jahrzehnten zugänglich. Damals wurden die Küstenfelsen an der Stelle durchbrochen, seitdem führt eine unbefestigte Straße zum Strand. Ein idealer Ort für Familien zum Entspannen. Am Wochenende ist Sa Caleta allerdings ein Ausflugsziel der Einheimischen, dann ist da richtig viel los. Der Strand, an dem es auch ein gutes Fischrestaurant gibt, wo man auch mal nur ein Getränk kaufen kann, ist 100 Meter lang und zehn Meter breit. Er ist nur mit dem Auto zu erreichen.

Strände im Westen und bei San Antonio

Cala Conta Zwei von Felsen umgebene Sandstrände mit einem dritten Abschnitt am hinteren Ende bilden den Cala Conta. Mit seinem Flach abfallenden Wasser ist er ideal für herumplantschende Kinder. Tipp: Da es kaum Schatten gibt, sollte ein Sonnenschirm im Gepäck nicht fehlen. Der Strand liegt am westlichsten Punkt Ibizas. Das Wasser ist dort besonders sauber. Die Abende werden von grandiosen Sonnenuntergängen verzaubert. Cala Conta ist 800 Meter lang und 15-30 Meter breit. Angebote: Tretboote.

Cala Bassa Nur zehn Autominuten entfernt von San Antonio liegt der weiße Sandstrand Cala Bassa. Schatten für Pausen findet man unter den Pinien, die direkt an der Bucht stehen. Ideal für Familien wegen des seichten, kaum bewegten Wassers. Der Strand ist 300 Meter lang und 30 Meter breit. Tipp: Mehr Spaß als Auto oder Bus bringt die Fähre, die im Sommer regelmäßig die Bucht von San Antonio aus anfährt. Angebote: Tretboot, Bananaboot, Volleyball.

Cala Salada An der kleinen, geschützten Sandbucht legt keine Touristenfähre an. Ein alter Steinturm krallt sich an einen Felsvorsprung an der rechten Seite der Bucht. An ihm führt ein Pfad zu einer weiteren kleinen Bucht mit einem Sandstreifen. Andere Wege führen durch die schönen Hügel mit Pinienwäldern. Tipp: Vor dem Eingang zur Bucht rechts abbiegen und dem Sandweg folgen. Er führt zu Höhlen, die zwar mit einem Gitter verschlossen sind. Trotzdem kann man dort Höhlenmalereien aus der Bronzezeit sehen. Der Strand ist insgesamt 200 Meter lang und 5-30 Meter breit. Angebote: Tretboot.

Cala d'Hort Vom schmalen Sandstrand hat man einen tollen Blick auf die mysteriöse Felseninsel "Es Vedra", die einige Hundert Meter vor dem Ufer liegt. Den Blick hat man auch von einigen Restaurants und Bars. Tipp: bei einem abendlichen Besuch den Sonnenuntergang genießen. Der Strand ist 150 Meter lang und 15-25 Meter breit.

Cala Carbo Hier geht es ruhiger zu als an anderen Stränden Ibizas. Es ist eine kleine geschützte Bucht, umsäumt von bewaldeten Hügeln, die Sand- und Kiesstrand mit flachem Wasser bietet. Tipp: Parkplätze für Autos sind nur begrenzt vorhanden. Der Strand ist 50 Meter lang und genauso breit.

Cala Moli Umgeben von zerklüfteten Felsen bietet die kleine Bucht eine traumhafte Kulisse. Hier kommen sowohl Wanderer in der bergigen Umgebung als auch Sonnenanbeter am wenig besuchten Sandstrand (teilweise mit Kieseln) auf ihre Kosten. Damit der Strand so gut es geht wieder in den natürlichen Zustand versetzt wird, gibt es seit 2008 keine Konzessionen mehr für Sonnenliegen, Tretboote, Bars usw. Der Strand ist 70 Meter lang und 30 Meter breit. Es fährt kein Bus hin.

Strände im Norden und bei Portinatx

Portinatx Rund um den Ferienort Portinatx gibt es drei schöne Sandstrände: "S'Arenal Gros" direkt beim Busparkplatz. Der Strand ist 170 Meter lang und 15-80 Meter breit. Etwas kleiner und privater ist "S'Arenal Petit" hinter einem Felsvorsprung an der linken Seite der Hauptbucht. Er ist 60 Meter lang und 5-75 Meter breit. Mit 40 Metern Länge und 35 Metern Breite ist "Playa Porto" am Ende der Hauptstraße der kleinste Strand. Alle drei Strände sind gut zu erreichen mit Auto und Bus. Angebote: Tretboot, Windsurfschule, Tauchschule.

Cala San Vicente Breiter Sandstrand, der flach ins klare Wasser übergeht. Kinder können hier sicher baden. Zum Land hin wird der Strand von einer palmenbestandenen und verkehrsberuhigten Promenade begrenzt, wo man in einem der Cafès sitzen und den Blick genießen kann. Wer Bewegung sucht, findet sie beim Wandern in den Pinienwäldern. Der Strand ist 380 Meter lang und 30 Meter breit. Angebote: Tretboot, Windsurfschule, Bananaboot.

Cala Xarraca Die tief ins Landesinnere eingeschnittene Bucht ist prima zum Schnorcheln und ein beliebtes Fotomotiv. Zwei Strände bieten feinen Sand mit schönen Cafès. Von der Straße nach Portinatx führt ein steiler Weg zum ersten Strand "Xarraca". Von dort geht es zu Fuß zur kleinen Bucht "S'illot". Touren durch die zerklüftete Gegend sind empfehlenswert. Tipp: Links von "Xarraca" gibt es ein Schammbad mit Heilschlamm für die Haut. Der Strand ist insgesamt 90 Meter lang und 15 Meter breit. Angebote: Tretboot.

Cala Benirras Pinienbedeckte Hügel umgeben eine kleine Bucht mit flachem Sandstrand. Die Umgebung ist noch sehr natürlich und für Spaziergänge bestens geeignet. Direkt am Strand laden einige Restaurants und Bars ein. Tipp: Mit etwas Glück erlebt man einheimische Musiker, die mit Bongos und Gitarren den Sonnenuntergang musikalisch begleiten. Der Strand ist 160 Meter lang und 40 Meter breit. Angebote: Tretboot.

Strände im Osten und bei Santa Eulalia

Cala Llonga Praktisch ein kompletter Ferienort. Die Bucht zieht sich weit ins Land, an den Seiten hat sie steile, bewaldete Berghänge. Der Stand geht flach ins Wasser über. Tipp: Im Sommer fahren kleine Fähren von Santa Eulalia und Ibiza-Stadt in die Cala Llonga. Der Strand ist 180 Meter lang und 100 Meter breit. Angebote: Tretboot, Windsurfen, Wasserski, Parasailing, Tauchschule, Volleyball.

Cala Martina Die Bucht liegt am südlichen Ortsrand von Es Caná. Wassersportmöglichkeiten, der flach ins Wasser abfallende Sandstrand, einige Strandbars und schöne Spazierwege bieten für jeden das passende Vergnügen. Der Strand ist 100 Meter lang und 20 Meter breit. Angebote: Tretboot, Windsurfschule, Tauchschule.

Ganz wichtig: Sonnenschutz nicht vergessen!