Reisen & Genießen

Aus Liebe zu Pferd und Reiter: Sättel und Trensen aus spanischem Handwerk

Autor: FREIZEIT REVUE Redaktion

Freizeitfreunde: Wie sind Sie zum Pferde- bzw. Reitsport gekommen?

Stephanie Meyer-Oelker: Ich bin totaler Pferdefanatiker. Ich saß schon als Kleinkind gern auf der Koppel zwischen den Pferden. Mich haben Pferde schon immer fasziniert. Schon seit ich denken kann, bin ich im Stall. Und ich war durch nichts davon abzubringen. Ich weiß auch nicht warum, aber es ist einfach so. Mit vier habe ich angefangen zu reiten. Mit sieben Jahren habe ich auf meinem Pflege-Pony die ersten Turniere geritten. Mit 14 Jahren habe ich mein erstes eigenes Pferd bekommen. Früher hatte ich Pflege-Pferde und Reitbeteiligungen. Habe damals viel im Turniersport geritten, Dressur- bis zur Klasse M, Springen bis zur Klasse L. Habe auch Pferde ausgebildet und Reitunterricht gegeben. 

Mit 19 Jahren habe ich mir eine Holsteiner Stute gekauft, die ich selbst ausgebildet habe. Mit ihr habe ich mein silbernes Reitabzeichen gemacht und viele Turniere bestritten. Mit 23 Jahren hörte ich damals mit dem Reiten erstmal auf, weil sich meine Stute den Kopf in der Box einklemmte und so das Genick gebrochen hatte. Sie war nicht mehr reitbar und ist dann in die Zucht gegangen, was mich damals sehr traurig machte.

Freizeitfreunde: Was lieben Sie besonders an Pferden und am Reiten? Was macht das für Sie aus?

Stephanie Meyer-Oelker: Der Kontakt zu einem Lebewesen, die Partnerschaft zum Pferd ist was ganz besonderes. Da ich eine Verfechterin des zwanglosen bzw. gewaltlosen Reitens, finde ich es schön, wenn man seinem Pferd vertrauen kann. Ich kann mit meinem Pferd überall hingehen. Wenn ich mal schlecht drauf bin, dann geh' ich zu meinem Pferd und kann es knuddeln und mir geht’s besser. Ein Pferd zu haben, ist nicht nur Sport, sondern ein Pferd ist ein echter Freund. Ich find's einfach toll, wenn ich auf die Riesen-Koppel gehe und "Manni" brülle und mein Pferd kommt angelaufen. Okay, die anderen zehn kommen dann auch, um Leckerlis zu erbetteln. Das ist nett. Wenn mich Manni anpustet oder Manni mir einen lieben Stupser gibt... das ist so ein schönes Gefühl.

Freizeitfreunde: Sie haben mit Ihrem Internet-Shop Doma Classica Ihre Leidenschaft zu Pferden bzw. Ihr Hobby zum Beruf gemacht. Wie kam es dazu?

Stephanie Meyer-Oelker: Wir waren vor 10 Jahren auf der Equitana, das ist die Weltmesse des Pferdesports. Da habe ich Pferde-Zubehör gesehen und fand das ganz toll. Vom Reiten kenne ich die bequemen klassisch barocken Reitartikel. Auf der Equitana habe ich gesehen, dass es weit mehr gibt. Besonders die Reitsportartikel der spanischen Hersteller haben es mir angetan. Viele sitzen im spanischen Salamanca. Wir haben Kontakt aufgenommen und und alles kam mit Doma Classica ins rollen ... Erstmal habe ich das gemacht, weil ich die spanisch hochwertigen Reitsportartikel selber haben wollte. Hier bei uns Zuhause dreht mittlerweile alles um Pferde und Pferde-Zubehör. Unser Wohnzimmer sieht manchmal mehr aus, wie ein Stall, als wie ein Wohnzimmer. Unser Gästezimmer dient derzeit als Lager. U.a. ist das auch der Grund, warum wir so günstig sind...

Freizeitfreunde: Was bieten Sie alles in Ihrem Shop Doma Classica an?

Stepanie Meyer-Oelker: Wir bieten Sättel für Geländereiter bis zum Showreiter, Trensen, Vorderzeuge, Steigbügel, Sattelgurte, Schweifriemen, Gebisse, Satteldecken, Reitbekleidung aus spanischer handgefertigter Produktion. Nicht alles ist in unserem Shop aufgeführt. Wer eine Satteldecke in einer anderen Farbe möchte, als wie in unserem Shop angeboten, bekommt diese auch. Dann lassen wir das nähen und individuell anfertigen. Und das kostet nicht mehr. Man muss nur in Kauf nehmen, dass man als Kunde dann ein wenig länger warten muss. Drei bis vier Wochen sind normale Wartezeiten. 
Bei Sätteln verlangen wir 50 Prozent Anzahlung, bevor wir diesen in individuelle Fertigung geben. Die restlichen 50 Prozent sind dann bei Lieferung fällig. Das hat sich aus der Erfahrung so eingespielt. Kunden stört das auch nicht. Ein Sattel ist schließlich ein Wertgegenstand, der bei täglicher Nutzung bis zu 15 Jahre halten soll. 
Unser Online-Shop Doma-Classica existiert jetzt seit einem Jahr und befindet sich immer noch im Aufbau. Im Shop selbst sind gerade mal 10 Prozent des gesamten Sortiments aufgeführt. Es lohnt sich also immer noch mal per E-Mail oder Telefon nachzufragen. Wir nehmen uns gern viel Zeit für unsere Kunden.

Freizeitfreunde: Sie bieten bevorzugt spanische Sättel in Ihrem Shop an. Was ist der Unterschied zu anderen Produkten?

Stephanie Meyer-Oelker: Die Produkte habe ich selbst in den letzten 10 Jahren getestet. Dadurch habe ich viel Erfahrung. Die Artikel gibt's bei uns nicht von der Stange. Sie haben ein hohen Qualitätsstandard und werden stets individuell angefertigt. Doma Classica Produkte sind individueller, exklusiver und kostengünstiger. Bei uns gibt’s nicht den schwarzen Sattel und gut ist. Sondern bei uns gibt’s auch blaue, rote, grüne und gelbe Sättel. Mit goldenen Verzierungen, ohne Verzierungen. Mit Lochung, mit Bestickung. Dann kann man wählen, mit welchem Leder der Sattel angefertigt werden soll. Sieben verschiedene Sattelgrößen je nach Pferd haben wir zur Auswahl. Auch haben wir drei verschiedene Sitzgrößen für den Reiter. 
Ein Sattel von führenden deutschen Sattelherstellern ist in der Qualität sicher gleichwertig. Die spanischen Sättel sind nicht besser oder schlechter als deutsche Qualitäts-Sättel. Die spanischen Sättel sind vom Sitzkomfort einfach anders. Ich persönlich finde sie bequemer zum sitzen. Man sitzt sicherer drin durch die Galerien. Außerdem lassen sich durch den breiteren Wirbelkanal problematischere Pferderücken leichter bestücken. Vom Esel bis zum Kaltblut haben wir schon alles ausgestattet. 

Freizeitfreunde: Wo liegt der Preisunterschied von einem deutschen Sattel zu einem vergleichbaren Sattel aus Spanien? 

Stephanie Meyer-Oelker: Ein deutscher Sattel kostet so 1500 Euro. Bei uns kostet ein vergleichbarer Sattel so um die 900 Euro. Also 500 bis 600 Euro günstiger. 

Freizeitfreunde: Wo werden Sattel, Steigbügel und Trense fürs Pferd genau produziert?

Stepanie Meyer-Oelker: Ludomar ist einer der spanischen Produzent mit Sitz in Salamanca, der alles in Handarbeit und hoher Qualität für uns produziert. Bei uns gibt es kein Zwischenhandel, keine begehbaren Shops. 

Freizeitfreunde: Wer sind Ihre Kunden?

Stephanie Meyer-Oelker: Zu unseren Kunden gehören viele Freizeitreiter. Die wollen was besonderes, aber zu erschwinglichen Preisen. Und vor allem haben wir viele Kunden, die Pferde mit keiner einfachen Rückenform haben. Die brauchen eine individuelle Beratung. Vor kurzem hatte ich eine Kundin in der Schweiz. Da haben wir per Videokonferenz über Skype das Pferd vermessen. Die Kundin ist mit ihrem Notebook und W-Lan-Stick in den Stall. Dann haben wir ihr Pferd per Online-Schaltung vermessen. Ansonsten verschicken wir auch Schablonen und rechnen dann die richtigen Maße für den Kunden aus. Wir sind auch gern für den Kunden nach dem Sattelkauf da. Ich nenn' diesen Service mal ganzheitliche Beratung

Freizeitfreunde: Sind Pferde-Fans besondere Menschen?

Stephanie Meyer-Oelker: Pferde-Fans sind vielleicht eher bereit auf andere Dinge zu verzichten. Wenn man ein Pferd hat, muss man da natürlich jeden Tag hin. Bei Regen, Wind, Frost. Ein Pferd kennt kein Weihnachten, kein Ostern. Man muss auch da sein für das Tier, wenn es mal krank wird. Ein Pferd zu haben, ist eine große Verantwortung. Die Pferde-Leute die ich immer kennengelernt habe, waren immer nett und unkompliziert, sind selten großartig aufgetakelt ...

Vielen Dank für das Interview!

 

KOMMENTARE (0)

Ihre Meinung ist uns wichtig - Diskutieren Sie mit!

Um Artikel zu kommentieren melden sie sich bitte an

Anmelden Registrieren